Anna Katt ist, falls es wer noch nicht wissen sollte, eine Band – eine sehr kleine. Kristina, Stef und Manu haben somit auf jeder Bühne Platz. Kristina singt und spielt da und dort Ukulele, wenn sie nicht gerade Stef hat, der ja der eigentliche Gitarrist der Band ist, obwohl auch Manu manchmal Gitarre spielt, aber eben auch Bass oder sonst irgendetwas und das Schlagzeug teilen sich alle drei miteinander. Alles klar?

Nun, was ich jetzt mit dem Ganzen zu tun? In erster Linie freue ich mich, wenn eine neue CD erscheint oder ich es mal auf ein Konzert schaffe. Letzteres ist mir stets ein besonderes Fest, denn unsere Freundschaft zueinander ist mir sehr kostbar. Diese Freundschaft besteht seit vielen Jahren. Früher, als Stef noch keine grauen Haare hatte, sind wir recht viel im Studio abgehangen, um Musik zu machen. Stefs Bruder Clemens war mit dabei und Kristina trällerte zur damals noch elektronischen Musik. Aus dieser gemütlichen Kooperation entstand die Band Laine, die unter den Fittichen von Parov Stelar, mit dem Kristina immer wieder Songs aufgenommen hatte, an die Öffentlichkeit gelangte.

 

annakatt_0584Das ist, wie gesagt, viele Jahre her und seitdem haben sich unsere Leben grundlegend geändert. Wie es eben so ist, verfügt sich im fade-in der Kinder der Rock ´n´Roll dem fade-out. Wir wurden stiller. Mittlerweile treffen wir uns nicht mehr im Tonstudio, sondern in der Guten Stube und sobald die Kinder schlafen, legen wir los, mit Akustikgitarren und vielen Textzetteln. Es ist ja nicht so, dass ich, wenn die Lindbergs anreisen, bestens vorbereitet sein würde, was das Schreiben neuer Songs anbelangt. Vielmehr ist es so, dass ich lang was mit mir herumtrage, so lang, dass die Zeit stets knapp wird. Irgendwann, sehr knapp vor deren Eintreffen, sitze ich dann da mit der Klampfe am Schoß und einem Bleistift, der mit dem leeren Blatt Papier genau nichts anzufangen weiß.

Der nächste Schritt ist zumeist, alle bisher erdachten Ideen zu verwerfen und irgendwann, im Spiel mit dem Nichts, ist dann plötzlich etwas in der Luft, das ich mit einem Netzchen herausfange und betrachte. Kann die Idee was? Nein, aber Anna Katt wird´s schon richten. Also biege ich den ganzen Mist in eine Form, einen Songhaufen, versuche ihn noch zu partitionieren, dass mehrere Songs draus werden und kritzle irgendwelche Wörter, die in keinem sinnstiftenden Zusammenhang zueinander stehen, aufs Papier und genau dann geht die Türe auf und sie sind da, die Lindbergs.

 

Meine Songs, die ich zu Anna Katts Alben die Ehre habe, beitragen zu dürfen, finden manchmal auch in einer weiteren Bestimmung statt, die mich auch recht freut, nämlich in Musikvideos.

Und weil zwei relativ neue Clips nun fertig sind, will ich sie Euch gerne präsentieren.

Das erste Liedchen ist eher hell, der andere ist eher dunkel.

 

 

Hier haben wir den völlig sinnlosen Song „Cows On The Moon“, der aber in Wirklichkeit extrem geistreich und tiefsinnig ist, das aber perfekt verbirgt:

 

 

 

Written by Peter Philipp, Vocals: Kristina Lindberg, Guitar: Manu Mitterhuber, Ukulele: Stefan Lindberg, Musicvideo by amagofilm | http://www.amago.at

Special thanks to PumpalG’sund | http://www.pumpalgsund.at/

© 2017 – Winterland Recordings

 

Und dieser Song hier, den Anita Egenbauer mit Sicherheit lange nicht mehr hören will:

 

 

Musicvideo by Anita Egenbauer, Song written by Peter Philipp | produced by Anna Katt, Dancer: Kristina Lindberg, Cinematoghraphy: Philipp Langebner

Costume Design: Karin Waltenberger, Hair & Make up: Radostina Baier, Filmed @Tabakfabrik Linz, © 2017 – Anita Egenbauer

 

 

Wer mehr Informationen über Anna Katt haben möchte, klicke HIER

Beste Grüße,

Peter

 

 

AnnaKatt_3413 AnnaKatt_3447 annakatt_0432